Supermarktkältetechnik

Im Lebensmitteleinzelhandel ist die Verbundkälteanlage der größte einzelne Stromverbraucher. Da die Strompreise kontinuierlich steigen, gewinnt das Thema Energieeffizienz immer mehr an Bedeutung. Bei der Wahl des Kältemittels ist das Treibhauspotential ein wichtiges Kriterium, um direkte Emissionen zu reduzieren bzw. ganz zu vermeiden und so das Klima zu schonen. Mindestens genauso wichtig ist es, mit der richtigen Wahl des Kältemittels, auch den Energieverbrauch der Kälteanlagen maßgeblich zu senken und die Energieeffizienz der Supermarktkältetechnik zu steigern.

Supermarktkältetechnik im EinsatzDie Delewski Kälte- und Klimatechnik GmbH rüstet Supermärkte im Norden Deutschlands mit modernen transkritischen CO₂-Kälteanlagen oder Kaskaden für die Normal-, Tiefkühlung und Klimatechnik aus, die für unsere Kunden positive Einflüsse bei der Energieeffizienz bedeuten. Bei den transkritischen Projekten wird sowohl in der Tiefkühlung als auch in der Normalkühlung CO₂ als natürliches Kältemittel eingesetzt, bei den Hybrid-Anlagen R134a in der Normalkühlung und CO₂ in der Tiefkühlung.

Zusätzlich schaffen wir mit der Umstellung auf Vollverglasung von Normalkühl- und Tiefkühlmöbeln im Lebensmitteleinzelhandel weitere Steigerungen in der Energieeffizienz.

Die Delewski Kälte- und Klimatechnik GmbH berät Ihre Kunden bei der Wahl von zukunftssicheren Kältemitteln weg von R404A hin zu R134a und vor allem CO₂ erreicht Vorteile in der Energieeffizienz beim Stromverbrauch.

So ergeben sich ein deutlich gesenkter Energieverbrauch von über 30% und der Schutz des Klimas durch die neue technische Gebäudeausrüstung und den Einsatz von natürlichen Kältemitteln in der Supermarktkältetechnik, den wir gemeinsam mit unseren Kunden messen, analysieren und durch kontinuierliches Energiemanagement enorme Steigerungen der Energieeffizienz schaffen.

 

beraten_lassen